Hotelmarketing 2015 – die neuen Herausforderungen

Home  >>  Allgemein  >>  Hotelmarketing 2015 – die neuen Herausforderungen

Hotelmarketing 2015 – die neuen Herausforderungen

Januar 15, 2015, In Allgemein, Fairmas Blog

Trends, die Sie im neuen Jahr nicht verpassen sollten

In Zeiten, in denen mehr Menschen ein Smartphone besitzen als eine Zahnbürste unterliegt das Marketing nicht nur in der Hotellerie einem ständigen, rasanten Wandel.
Schuld daran ist die in enormem Tempo voranschreitende technische Entwicklung. Doch auch die neuen Zielgruppen, die es gewöhnt sind vernetzt und überall online zu sein, die Werbung auf 100 Meter riechen sorgen dafür, dass das Marketing vor völlig neuen Herausforderungen steht. Das war bereits in den vergangenen Jahren so, und die Entwicklung nimmt an Geschwindigkeit eher zu. Es ist eine enorme Herausforderung, mit diesem immer schneller voranschreitenden Wandel Schritt zu halten. Hier ein paar praktische Tipps, wie Sie auch 2015 den Anschluss nicht verpassen:

Erzählen Sie eine Geschichte

Content Marketing war das Zauberwort 2014. Und das bleibt es auch in diesem Jahr. Doch mehr denn je kommt es darauf an eine Geschichte zu erzählen, Erinnerungen wachzurufen und Gefühle auszulösen. Content Marketing ist die hohe Kunst mit dem Kunden zu kommunizieren ohne zu verkaufen. Der Gast möchte nicht mehr nur wissen, was das Hotel anzubieten hat, er möchte eine Geschichte an der er teilhaben kann. Und längst planen die Gäste nicht mehr nur Übernachtungen sondern Aufenthalte, das gilt für den Geschäftskunden ebenso wie für den Touristen. Sie scheren sich nicht um die Außenansicht des Hauses, sofern es nicht von historischer oder architektonischer Bedeutung ist. Was sie sehen wollen ist der Ort an dem sie schlafen und duschen werden und was sie während ihres Aufenthaltes sehen und erleben können. Um diese Dinge lassen sich Geschichten bauen. Reichhaltige Bilder gepaart mit Informationen zu nahegelegenen Sehenswürdigkeiten und Events in Ihrer Region, Shopping- oder Restaurant-Tipps sind ein guter Anfang.

Visuelle Geschichtenerzähler

Gute Erzähler entfernen sich immer mehr vom langweiligen Standardtext. Vermeiden Sie Marketing-Blabla. Wunderschöne Bilder, spannende Videos und eine fesselnde Erzählweise – darauf kommt es mehr denn je an. Studien belegen, dass visuelle Inhalte die Buchungen antreiben können. Das liegt nicht nur daran, dass unser Gehirn Bilder viel schneller aufnehmen und verarbeiten kann, als Text. Das richtige Bild kann sogar mehr tun, als eine Geschichte zu erzählen, es kann Emotionen auslösen und Erinnerungen wachrufen.

Mobile first

Unsere mobilen Endgeräte begleiten uns sogar ins Bett. Es ist völlig normal, mit dem Smartphone zu recherchieren und mit dem Tablet oder PC zu buchen. Webseiten, die nicht für mobile Nutzung optimiert sind, werden als großes Ärgernis empfunden und die Bereitschaft, sich zoomender Weise trotzdem durch die Seite zu arbeiten nimmt rasant ab. Erzählen Sie Ihre Geschichte konsistent, konsequent und komfortabel auch für mobile Geräte?

Alles ist Social

Menschen wollen sich zugehörig fühlen, darum treten sie Vereinen bei, engagieren sich für Sportmannschaften und darum sind sie auch in den sozialen Medien unterwegs. Kluge Hotelmarken kreieren erlebnisorientierte Strategien, die die Sehnsüchte ihrer Zielgruppen aufgreifen um soziale Beziehungen zu ihnen aufzubauen. Social Networking bietet die Möglichkeit authentisch und lässig zu sein und in unterhaltsamer Weise eine verbindliche Bilderwelt zu schaffen. Dadurch kann Vertrautheit entstehen noch bevor der Gast einen Fuß ins Hotel gesetzt hat. Das erleichtert Kaufentscheidungen enorm.

Video

Noch mehr als statische Bilder und Text sind bewegte Bilder in der Lage Emotionen auszulösen. Zielgruppen wie die Millennials oder Generation Y sind in der digitalen Welt aufgewachsen und sie lieben Videos. Sie schätzen kleine Brocken visuellen Contents enorm. Kurze Häppchen mit 45-sekündigen Videos, die die Zimmer zeigen, das Restaurant, die Einrichtung der Lounge und Attraktionen in der direkten Umgebung eignen sich hervorragend und sollten in jedem Fall Teil des Medienmix sein.

Betonung auf ERLEBNIS

Was Mein ist auch Dein: Plattformen wie Airbnb etablieren sich immer mehr und immer mehr potentielle Gäste geben wildfremden Menschen den Vorzug vor etablierten Hotelmarken. Airbnb verbindet Menschen auf der ganzen Welt, ermöglicht so einzigartige Reiseerlebnisse und zieht die Gäste mit beeindruckenden Bildern, passenden Beschreibungen, integrierten Bewertungen und einem einfach zu handhabenden Buchungsprozess an. Schaffen Sie Vertrauen und machen Sie sich erlebbar, sein Sie konsistent und authentisch auf allen Kanälen, dann können Sie auch gut neben solchen Plattformen bestehen. Selten geht es nämlich allein um die Rate, denn wäre das so, würde doch jeder in der Jugendherberge schlafen. Im Gegenteil, eine verbindliche Geschichte erleichtert auch die Akzeptanz von Preiserhöhungen.

Und noch etwas…

Marketing, insbesondere Content-Marketing ist ein weites Feld und manchmal ist es schwierig, geeignete Inhalte für Social-Media-Kanäle zu finden. Beziehen Sie alle Abteilungen mit ein. Mit Sicherheit können Ihnen die Mitarbeiter an der Rezeption oder im Housekeeping helfen Ihre Geschichte zu erzählen. Vielleicht wird in der Küche gerade ein neues Menü kreiert oder in Ihrem Haus steht eine Hochzeit an – die Möglichkeiten sind unbegrenzt.
 

Möchten Sie diesen Beitrag teilen?